Vollzeitpflege für Senioren

Mit dem Alter steigt auch die Wahrscheinlichkeit für einen wachsenden Pflegebedarf. Anfänglich ist es oft noch mit kleinen Hilfestellungen im Alltag, einer stundenweisen Seniorenbetreuung oder einem regelmäßigen Besuch des Pflegedienstes getan. Irgendwann reichen diese Maßnahmen alleine aber nicht mehr aus. Welche Möglichkeiten in der Vollzeitpflege bestehen, wer sich um Ihr pflegebedürftiges Familienmitglied kümmert und wie Senioren auch im hohen Alter noch in der gewohnten häuslichen Umgebung bleiben können, lesen Sie hier.

Wer Angehörige zu Hause pflegt, wird irgendwann auf die Hilfe fachkundiger Pflegekräfte angewiesen sein.
Die Vollzeitpflege kann privat organisiert, in einem Pflegeheim durchgeführt oder durch eine 24 Stunden Pflegekraft übernommen werden. Bild: Bernd Kasper / pixelio.de

Alltagsbewältigung bei niedrigem Pflegebedarf

Die Pflegebedürftigkeit (die Begrifflichkeit wird auf der SeitePflegebedürftigkeit 24 Stunden Pflege erklärt) von Senioren ist ein schleichender Prozess. Wenn Ihr Familienangehöriger noch weitgehend selbstständig ist, reichen oft schon kleine Hilfestellungen. Wenn Sie aus zeitlichen Gründen nicht selbst unterstützen können, empfiehlt sich hier beispielsweise die stundenweise Seniorenbetreuung. Im Rahmen dieser Maßnahme kommen in regelmäßigen Abständen Betreuer in die Wohnung Ihres Angehörigen, um vor Ort für ein paar Stunden kleine Arbeiten im Haushalt durchzuführen und Gesellschaft zu leisten. Reichen diese Maßnahmen nicht mehr aus oder benötigt Ihr Angehöriger die regelmäßige Pflege durch examiniertes Fachpersonal, können ambulante Pflegedienste diese Arbeit übernehmen. Sollte der Pflegebedarf allerdings weiter anwachsen, wird irgendwann eine Vollzeitpflege notwendig sein. Ob diese in den heimischen vier Wänden oder in einem Pflegeheim geleistet werden kann, hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab.

Vollzeitpflege für Senioren im Pflegeheim

Die erste Option für viele Menschen ist die Unterbringung des Angehörigen in einem Pflegeheim. Dort wird er oder sie von Fachpersonal betreut und versorgt. Eine fachliche Pflege, die rund um die Uhr für die Senioren da ist, ist der zentrale Anspruch der Angehörigen von pflegebedürftigen Senioren. Diesen Aspekt erfüllen Pflegeheime ohne Zweifel. Allerdings gibt es auch Nachteile, wie zum Beispiel eine zu hohe Auslastung des Pflegepersonals, die mit einer weniger intensiven Betreuung einhergeht. Für viele Familien kommt die Unterbringung in einer solchen Einrichtung schon allein aus finanziellen Gründen nicht in Frage. Mit welchen Kosten Sie für den Platz in einer solchen Einrichtung rechnen müssten, lesen Sie unter Kosten Altenheim Pflegeheim. Um den Senioren auch im eigenen Zuhause eine angemessene Unterstützung zukommen zu lassen, fördert die Pflegekasse seit einigen Jahren auch verstärkt die privat organisierte Pflege.

Privat organisierte Vollzeitpflege zu Hause

Je nachdem, in welchen Pflegegrad Ihr Angehöriger eingestuft wurde, zahlt die Pflegekasse ein sogenanntes Pflegegeld aus. Wie der Pflegegrad ermittelt wird, lesen Sie auf der Seite Pflegegrade 24 Stunden Pflege. Das „Pflegegeld für selbst beschaffene Pflegeleistungen“ staffelt sich dabei wie folgt:

Pflegegrad 1              0 Euro monatlich

Pflegegrad 2              316 Euro monatlich

Pflegegrad 3              545 Euro monatlich

Pflegegrad 4              728 Euro monatlich

Pflegegrad 5              901 Euro monatlich

Dieses Geld kann die pflegebedürftige Person dann an die betreuende Person als Anerkennung der Hilfe weitergeben. Soll die Unterstützung in der Pflege und häuslichen Betreuung durch professionelles Fachpersonal durchgeführt werden, unterstützt die Pflegekasse auch dies. Die sogenannten „Pflegesachleistungen“ sind ebenfalls direkt von der Höhe des Pflegegrades abhängig.

Pflegegrad 1              0 Euro monatlich

Pflegegrad 2              696 Euro monatlich

Pflegegrad 3              1.298 Euro monatlich

Pflegegrad 4              1.612 Euro monatlich

Pflegegrad 5              1.995 Euro monatlich  

Wie Sie dieses zur Verfügung stehende Geld aufwenden, bleibt Ihnen überlassen. Die beauftragten Pflegedienste müssen lediglich von der Pflegekasse zugelassen worden sein. Es ist auch eine Kombination aus Pflegegeld und Pflegesachleistungen möglich. Alles Wichtige hierzu lesen Sie auf der Seite Pflegegeld Sachleistungen 24 Stunden Pflege.

Durch die Verringerung der Arbeitszeit, können Sie die Pflege Ihres Familienangehörigen selbst übernehmen.
Im Rahmen der Familienpflegezeit, kann man die eigene Arbeitszeit für die Dauer von bis zu zwei Jahren stark reduzieren. Bild: Bernhard Friesacher / pixelio.de

Info: Familienpflegezeit

Wenn Sie in einem Angestelltenverhältnis arbeiten, können Sie als naher Verwandter Familienpflegezeit beantragen. Für einen Zeitraum von bis zu zwei Jahren können Sie auf diesem Weg Ihre Arbeitszeit auf bis zu 15 Stunden pro Woche reduzieren. Abhängig von der Größe des Unternehmens, darf diesem Wunsch bei rechtzeitiger Ankündigung im Normalfall nicht widersprochen werden. Ausnahmen gelten bei kleinen Firmen mit weniger als 25 Mitarbeitern und in besonderen Situationen, in denen Ihre Arbeitskraft nachweislich unabkömmlich ist. So können Sie sich für eine gewisse Zeit einen Freiraum schaffen, der es Ihnen ermöglicht, sich selbst um Ihr pflegebedürftiges Familienmitglied zu kümmern.  

24 Stunden Pflege durch Pflegekraft aus Osteuropa

Eine weitere, immer beliebter werdende Option, ist die Betreuung durch 24 Stunden Pflegekräfte aus Osteuropa. Hier zieht eine meist polnische, ausgebildete Pflegerin in die Wohnung Ihres Angehörigen mit ein und leistet vor Ort alle wichtigen Arbeiten rund um Pflege, Betreuung und Haushalt. Zwar werden die Kosten für diese Art der Pflege (noch) nicht von der Pflegekasse übernommen, dabei steht es Ihnen aber natürlich frei, das gezahlte Pflegegeld für die Beschäftigung einer Haushaltshilfe im Rahmen der 24 Stunden Pflege aufzuwenden.

Jetzt 24 Stunden Pflegekraft für Vollzeitpflege von Senioren finden

Unser Portal hat sich darauf spezialisiert, die Familien von pflegebedürftigen Senioren mit Pflegekräften für die 24 Stunden Betreuung zusammenzubringen. Dafür listen wir in unserer Datenbank viele verschiedene Vermittlungsagenturen, die bereits seit vielen Jahren erfolgreich polnische Betreuerinnen an deutsche Haushalte vermitteln. Umfassende Erfahrungsberichte unserer Nutzer geben Ihnen dabei einen neutralen und objektiven Eindruck von der geleisteten Arbeit. 

Eine praktische Hilfestellung ist darüber hinaus unser Angebotsservice: Sie übermitteln uns den konkreten Pflegebedarf und wir legen Ihnen bis zu drei Angebote von geprüften Pflegediensten vor, die Ihrem Gesuch entsprechen. So sparen Sie sich viel Zeit und Mühe – und bringen auf schnellstem Weg eine professionelle und liebevolle Pflegekraft in die Wohnung Ihres Familienmitglieds. Melden Sie sich jetzt bei uns und wir helfen Ihnen dabei, dass Sie im Handumdrehen passende polnische Pflegekräfte finden, die den Alltag Ihres Angehörigen erleichtern und einen Verbleib in der eigenen Wohnung ermöglichen. 

Jetzt Angebot anfordern!

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*